Dienstag, 2. August 2016

Set yourself free



"When you truly don't care what anyone thinks of you, you have reached a dangerously awesome level of freedom"  hat einmal eine sehr weise Person gesagt. Aber wie lange dauert es, bis man dieses Level erreicht hat? Wie lange muss man Erfahrungen sammeln, reisen, Menschen kennen lernen, einfach leben, bis man zu der Erkenntnis kommt, dass man in diesem einen Leben was man hat, sich nicht von anderen in seiner Lebensweise beeinflussen lassen muss um Glücklich zu sein?
Ich meine, jeder wird in irgendeiner Art beeinflusst und das ist ja bis zu einem Gewissen Grad auch Gesund, denn jeder hat unterschiedliche Ansichten und es ist wichtig sich auszutauschen und andere Blickwinkel kennen zu lernen und zu verstehen. Aber es geht um die Art der Beeinflussung. Und Meiner Meinung nach, haben alle Zwänge und Traditionen der Gesellschaft einen viel zu großen Einfluss auf uns und unser Leben. Uralte, verankerte Menschenbilder, Frauenbilder und Bilder der Männer die uns, ja man kann fast sagen im Blut stecken, die uns in allen Situationen unseres Lebens einschränken und klein machen. Der Mensch an sich, der egoistisch ist. Neidisch. Der andere, die aus der Reihe tanzen versucht zurück zu halten. Klein zu machen. "Du kannst das nicht, du schaffst das nicht, darfst das nicht, Hör auf damit! Du wirst scheitern. Sie werden über dich Lachen!" Ja, und dann ist da die Angst, die in einem jedem von uns steckt. Die Angst vorm Versagen und der Wunsch nach Zuspruch. Ja, auch dieser Wunsch ist völlig normal. Jeder möchte angenommen und akzeptiert werden. Niemand möchte runtergemacht werden und doch ist es nicht möglich, dass wir als Gesellschaft jeden akzeptieren. Obwohl wir schon im Kindergarten gelernt haben: Behandle deinen nächsten, so wie du auch behandelt werden willst, versteht es doch keiner. Und obwohl niemand, für das was er liebt, gehasst werden möchte, hassen doch so viele andere für das was sie lieben. Warum ist es für die Spezies des Menschen so schwer zu tolerieren? Warum kann nicht jeder sein Leben so gestalten, wie er es möchte (solange er dabei nicht andere einschränkt oder verletzt) , ohne dabei verachtet, verhöhnt oder gar belächelt zu werden?
Warum nehmen Menschen sich das Recht, darüber zu Urteilen, wer wen Lieben darf? Wieso wird Homosexualität noch in aller Welt als abartig und unnormal dargestellt, wenn es diese schon seit Anbeginn der Menschheit gibt? Warum werden Frauen noch immer in aller Welt unterdrückt und benachteiligt, obwohl ihre Existenz gleich wichtig wie die der Männer ist und wieso werden schon in der Schule einige aus nicht nachvollziehbarem Grund gehänselt?
Wahrscheinlich, weil wir Menschen es einfach nicht ertragen können, dass es anderen besser geht, so dass wir auf wieder anderen, schwächeren rumhacken müssen um unser eigenes Selbstwertgefühl zu steigern. Das alles ist einfach so unfassbar traurig, vor allem weil es sich kaum ändert. Ja klar, es wird mehr toleriert als noch vor 50 Jahren. Und vor 50 Jahren wurde mehr toleriert als vor 100 Jahren. Ja, es gibt Fortschritte. Doch diese sind so klein und werden immer wieder von Rückschritten eingeholt.
Es wäre so viel einfacher wenn wir Menschen eindach anfangen würden unser Leben zu Genießen, ohne uns selbst beweisen zu müssen, das wir besser sind als andere. Und hierbei komme ich zurück auf den Spruch vom Anfang: Wenn wir einmal soweit sind, uns selbst zu Akzeptieren und zu Lieben, so wie wir sind, und glücklich sind mit dem was wir haben, dann gibt es keinen Grund mehr für Neid und Missgunst, genauso wenig wie für Angst vor den Reaktionen der anderen. Denn dann ist es nicht mehr von Bedeutung für andere die richtigen Entscheidungen zu treffen, sondern nur noch für uns selbst.
Ich denke allerdings, dass wir viel zu lange auf die Zeit warten, in der es soweit ist. Wir sagen uns zu oft: "Wenn ich dies und jenes erreicht habe, ein schönes Haus, ein schickes Auto , ja, dann bin ich Glücklich". Nein! Fang jetzt an Glücklich zu sein. Mit allem was du hast. Es ist nie verkehrt Ziele zu haben. Und wie heißt es so schön? "Träume nicht dein Leben, sondern Lebe deinen Traum!" Urteile nicht über andere. Lass dich nicht ablenken und sei Positiv. Erreiche dieses gefährliche, wunderbare Level von Freiheit! Dann hast du alles erreicht, was man sich nur wünschen kann,



...Puh...das musste ich jetzt mal los werden und es ist in gewisser Weise ein Appel von mir an mich selbst, aber auch an euch alle, wenn ihr ihn annehmen wollt. Ich weiß es ist schwer stets positiv zu sein und dankbar und zufrieden mit dem zu sein, was man hat. Denn ich war selbst neidisch oder habe missgönnt. Habe geurteilt und gelacht obwohl es mir nicht zustand. Das ist ab und an Menschlich aber nicht gut und all dies hat auch nicht glücklich gemacht. Neid und Missgunst macht nicht Glücklich und das aufwerten des eigenen Selbstwertgefühls durch das abwerten anderer ist so eine dreckige und eklige Art der Genugtuung und dazu eine riesige Lüge, die man sich selbst auftischt. "Spread love, not hate" ja, es sind diese einfachen Sprüche die jeder kennt, welche zutreffen. Aber die man erst versteht wenn man wirklich darüber nachdenkt.
Und ich muss sagen, nach diesen niedergeschriebenen Zeilen (welche sicherlich noch verbesserungsfähig sind--> Tut mir leid das nicht wirklich alles zusammenhängt aber ich habe einfach so drauf losgeschrieben) fühle ich mich viel besser. Ich nehme es mir als Vorsatz, nicht nur für das restliche Jahr, sondern für mein Leben. "Spread love and positive Vibes, not hate"

Inspiriert diesen Text zu schreiben wurde ich übrigens von einer lieben Freundin die auch einen Blog hat, also schaut gerne mal bei ihr vorbei: Misteryy3000, Ich hoffe ich konnte auch euch etwas zum Nachdenken anregen und es freut mich sehr, wenn ihr bis hier her ernsthaft gelesen habt und eure Gedanken und Meinungen in den Kommentaren mit mir teilt.

Bis zum nächsten mal,
Leona xoxo


1 Kommentar:

Wir freuen uns über jedes nette Kommentar so wie gut gemeinte, konstruktive Kritik :) Spam oder Beleidigungen sind jedoch nicht erwünscht.